Unsere Satzung

Neuss – Helpenstein, den 28. Sept. 2006

 

Satzung des Vereins „Elterninitiative Kindergarten Helpenstein“

 

§ 1 Name, Sitz

Der Verein führt den Namen „Elterninitiative Kindergarten Helpenstein“ und hat seinen Sitz in 41472 Neuss – Helpenstein, An den Weiden 32.

Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung lautet der Name des Vereins „Elterninitiative Kindergarten Helpenstein e.V.“.

Der Verein ist dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband angeschlossen.
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

 

§ 2 Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist die Errichtung und die Führung eines Kindergartens. Dabei ist
der Bildungsauftrag, die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung des Kindes sowie die Beratung und Information der Erziehungsberechtigten von wesentlicher Bedeutung.

Der Verein wirkt im Sinne des christlichen Bekenntnisses.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Mitgliedschaft

3.1. Erziehungsberechtigte, deren Kinder die Einrichtung des Kindergartens
nutzen, müssen ordentliche Vereinsmitglieder sein. Die Mitgliedschaft ist an
eine tätige Mitarbeit gebunden.

3.2. Die Evangelische Kirchengemeinde Wevelinghoven ist ordentliches Mitglied
des Vereins. Sie entsendet zwei vom Presbyterium dazu bestimmte Vertreter
als geborene Mitglieder in den Vorstand. Sie haben volles Stimmrecht.

3.3. Förderndes Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person
werden, die
a) an den Zielen des Vereins interessiert und zu einer verantwortlichen Mitarbeit bereit ist,
b) die Arbeit des Vereins finanziell unterstützt,
c) fördernde Mitglieder haben kein Wahlrecht.

 

§ 4 Beginn und Ende der Mitgliedschaft

4.1. Ein Antrag um Aufnahme als Vereinsmitglied ist schriftlich an den Vereins-vorstand zu richten. Die Mitgliedschaft bedarf der Bestätigung des Vorstandes.

4.2. Die Mitgliedschaft endet mit dem Austritt oder Ausschluß, die ordentliche Mitgliedschaft endet darüber hinaus bei Einschulung des Kindes.

Diese Regelung gilt nicht für amtierende Vorstandsmitglieder.

4.2.1 Der Ausschluß erfolgt:
4.2.1.1. Bei Verstoß gegen die Interessen des Vereins durch die Mitgliederversammlung, wenn 2/3 der anwesenden Mitglieder
dem Ausschluß zustimmen. Dem Mitglied muß vor der Entscheidung Gelegenheit gegeben werden, sich vor der Mitgliederversammlung zu den erhobenen Vorwürfen zu äußern.

4.2.1.2 Bei Rückstand der Zahlung des Kindergarten- und/ oder Vereinsbeitrages. In Härtefällen hat der Vorstand das Recht, eine Stundung zu gewähren.

 

§ 5 Mitgliedsbeitrag

Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird jährlich von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit festgelegt. Der Betrag ist ¼-jährlich in Teilbeträgen zu zahlen.

Eine anteilige Erstattung erfolgt bei vorzeitigem Ausscheiden nicht.

 

§ 6 Vorstand

Der Vorstand besteht aus fünf Personen. Er setzt sich zusammen aus drei von der Mitgliederversammlung in geheimer Wahl gewählten Personen sowie den beiden von der Evangelischen Kirchengemeinde Wevelinghoven entsandten Vertretern.
Der Vorstand beschließt selbst über die Verteilung der Ämter des Vorsitzenden und der stellvertretenden Vorsitzenden.
Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch drei Mitglieder des Vorstandes vertreten.
Die Beschlußfassung im Vorstand erfolgt bei Anwesenheit von mindestens drei Mitgliedern mit einfacher Mehrheit.
Die Amtsdauer des Vorstandes beträgt 2 Jahre. Der Vorstand bleibt nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Eine Wiederwahl ist zulässig. Bei vorzeitigem Ausscheiden von Vorstandsmitgliedern muß die Mitgliederversammlung eine Neu- oder Ersatzwahl vornehmen. Aus wichtigen Gründen kann die Mitgliederver-sammlung mit 2/3 Mehrheit aller ordentlichen Mitglieder die Bestellung des Vorstandes widerrufen.

 

§ 7 Aufgaben des Vorstandes

Dem Vorstand obliegt die Führung und Überwachung der laufenden Geschäfte des Vereins, insbesondere ist er verantwortlich für:
7.1. die Aufnahme von Kindern in den Kindergarten unter Berücksichtigung der
Bestimmungen des Kindergartengesetztes
7.2. die Aufstellung und Einhaltung des Haushaltsplans
7.3 die Aufnahme von Vereinsmitgliedern
7.4. die Einstellung und Entlassung des Personals
7.5. die Einberufung und Durchführung der Mitgliederversammlung sowie für die Ausführung der Beschlüsse
7.6. der Vorstand gibt sich für seine interne Arbeit eine Geschäftsordnung.

Der Vorstand ist der Mitgliederversammlung rechenschaftspflichtig und von ihr zu entlasten.

 

§ 8 Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich, möglichst im letzten Quartal statt. Eine Mitgliederversammlung kann bei Bedarf auch zu jedem anderen Zeitpunkt vom Vorstand einberufen werden. Sie muß einberufen werden, wenn die Interessen des Vereins dies erfordern oder wenn die Einberufung von 1/5 der ordentlichen Mitglieder schriftlich beantragt wird und zwar unter Angabe ihrer Gründe.

Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand. Stimmberechtigt sind alle ordentlichen und die zwei geborenen Mitglieder.

Die Mitgliederversammlung kann vom Vorstand jederzeit Rechenschaft über seine Tätigkeit verlangen.

Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich mit Angabe der Tagesordnung 10 Tage vorher einzuberufen. Sie ist beschlußfähig, wenn mehr als 25% der ordentlichen Mitglieder anwesend sind.

Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, so ist innerhalb eines Monats mit einer Einladungsfrist von 10 Tagen eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen. Ohne Hinweis auf die Beschlußfähigkeit in der zweiten Einladung ist die Mitgliederversammlung beschlussfähig. Die Mitgliederversammlung kann im Falle der Beschlußfähigkeit Satzungsänderungen mit 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschließen.

 

§ 9 Elternversammlung

Die Elternversammlung wird gebildet von den Erziehungsberechtigten, deren Kinder die Einrichtung des Kindergartens nutzen.

Die Elternversammlung kann vom Vorstand, dem pädagogischen Personal und dem Elternrat Auskunft über alle den Kindergarten betreffenden Fragen verlangen.

Elternversammlungen finden mindestens zweimal im Halbjahr statt. Sie können einberufen werden von dem pädagogischen Personal, Elternrat, Kindergartenrat und dem Vorstand.

Die Elternversammlung wählt den Elternrat.

 

§ 10 Elternrat

Der Elternrat wird von der Elternversammlung gewählt. Der Elternrat hat die Aufgabe, die Erziehungsberechtigten für die Arbeit des Kindergartens zu interessieren und die Zusammenarbeit zwischen den Erziehungsberechtigten,
dem pädagogischen Personal und dem Vorstand zu fördern.

 

§ 11 Personal

11.1 Der Vorstand überträgt nach Anhörung des Elternrates die Leitung des Kindergartens einer der pädagogischen Fachkräfte (Erzieher/in).

11.2 Zu den Aufgaben der Kindergartenleitung gehört insbesondere: – Unterstützung des Personals in pädagogischen Fragen – die Koordination der Gruppenarbeit – die Weiterbildung des Personals – die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Personal und Erziehungsberechtigten – die Erledigung der administrativen Arbeiten im Kindergarten.

11.3 Darüber hinaus hat die Leitung ein Mitspracherecht bei: – den Personalfragen – der Einstellung von Praktikanten – der Aufnahme von Kindern in den Kindergarten.

11.4 Das Personal einer Gruppe arbeitet entsprechend dem gemeinsam
erstellten Konzept in eigener Verantwortung. Es berät die Eltern bei
Erziehungsfragen.

 

§ 12 Kindergartenrat

12.1 Der Kindergartenrat setzt sich zusammen aus den Vertretern – des Vorstandes – des Kindergartenpersonals – des Elternrates

12.2 Der Kindergartenrat hat folgende Aufgaben: – Grundsätze für die Erziehungs- und Bildungsarbeit zu beraten – Grundsätze für die Aufnahme von Kindern in den Kindergarten zu vereinbaren – sich um die erforderliche räumliche und sachliche Ausstattung und um eine ausreichende und qualifizierte personelle Besetzung zu bemühen – die Erziehungsberechtigten umfassend zu informieren und an der Willensbildung zu beteiligen.

Die Zusammensetzung des Kindergartenrates richtet sich nach den Vorschriften
des Kindergartengesetzes NRW.

 

§ 13 Protokolle

Der Vorstand, die Mitgliederversammlung, die Elternversammlung, der Elternrat und der Kindergartenrat sind gehalten, über den Inhalt jeglicher offizieller Sitzungen ein Protokoll zu erstellen. Das Protokoll unterzeichnet der Protokollant sowie ein Mitglied des Vorstandes.

 

§ 14 Auflösung des Vereins

Der Verein ist aufgelöst, wenn 2/3 der ordentlichen Mitglieder das in einer ordentlichen einberufenen Mitgliederversammlung beschließen.

Auf Antrag von 1/3 der anwesenden Mitglieder erfolgt die Abstimmung geheim.

Im Falle einer Auflösung des Vereins fällt das Vermögen dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband zu, zur Verwendung für eine vergleichbare Einrichtung.

Elterninitiative Kindergarten Helpenstein e.V.
An den Weiden 32
41472 Neuss
Telefon: 02182/9305

Fax: 02182/574782

info@kindergarten-helpenstein.de

Öffnungszeiten

von Montag bis Freitag

35 Std. von 7 Uhr bis 14 Uhr

45 Std. von 7 Uhr bis 16 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elterninitiative Kindergarten Helpenstein